Details

Lagebericht 1996 - Sozial-/Förderfonds Zurück zur Übersicht


Sozial-/Förderfonds

Per 31.12.1996 sind für den Sozialfonds DM 870.675,77 zurückgestellt, für den Förderfonds DM 630.221,57.

Die Tätigkeit des Sozialfonds blieb im Jahr 1996 weitgehend konstant. An mehrere Bedürftige konnten Unterstützungszahlungen in einer Gesamthöhe von DM 24.200,00 geleistet werden. Der Beirat hat vor dem Hintergrund der umfangreichen Stipendienvergabe des Förderfonds für Hochschüler an Film- und Fernsehhochschulen, mit der auch ein sozialer Beitrag geleistet werden soll, beschlossen, einen Betrag in Höhe von DM 120.000,00 für insgesamt zehn Stipendien aus Mitteln des Sozialfonds zur Verfügung zu stellen.

Im Jahr 1996 konnten wiederum 17 Studenten der Hochschulen aus Berlin, Ludwigsburg und München mit dem VFF-Stipendium in Höhe von DM 12.000,00 pro Jahr, gefördert werden. Für die weitere Ausschreibung, der Förderung ab dem Wintersemester 1996/97 sind über 50 Bewerbungen eingegangen, über die im März 1997 entschieden wurde. Das einjährige Stipendium konnte ab dem kommenden Wintersemester für 17 Studenten vergeben werden.

Fortgeführt wurde die Unterstützung für das Haus des Dokumentarfilms in Höhe von DM 90.000,00. Das Institut für Urheber- und Medienrecht, München, konnte mit DM 15.000,00 unterstützt werden. Die deutsche Produzenteninitiative bei der NATPE 1995 konnte mit insgesamt DM 65.000,00 unterstützt werden, die Bayerische Akademie für Fernsehen wird im Jahr 1996 und Folgejahre mit DM 50.000,00 unterstützt.

Zum zweiten Mal vergeben wurde der VFF Award im Rahmen des Internationalen Festivals der Filmhochschulen. Dieser jährlich zu verleihende VFF-Preis ist mit insgesamt DM 35.000,00 dotiert.

Erstmals vergeben wurde der mit DM 100.000,00 dotierte TV Movie Award. Der Preis wird vergeben für die beste ausländische und beste inländische TV Produktion im Rahmen des Filmfest München. Die ersten Preisträger waren die Produzenten Jürgen Kriwitz, Neue Deutsche Filmgesellschaft mit dem Film "Russenhuren" und die spanische Produktion "ES". Des weiteren erhielt die Akademie der Darstellenden Künste für die Jahre 1996 und 1997 jeweils DM 15.000,00. Der Hochschule Hamburg wird für das Aufbaustudium Projektmanagement ab 1996 ein jährlicher Betrag von DM 60.000,00, befristet auf drei Jahre, gewährt. Für eine Stiftungsprofessur an der Filmakademie Ludwigsburg wird ein jährlicher Zuschuß von DM 40.000,00 befristet auf drei Jahre unter der Voraussetzung gewährt, daß die Gesamtfinanzierung der Stiftungsprofessur zustande kommt. Dies ist bisher noch nicht geschehen.

Das im Jahr 1994 erstmalig ausgeschriebene Programm der Praktikumsunterstützung für Produktionsleiter konnte 1996 von insgesamt 4 Firmen mit Unterstützung von bis zu DM 48.000,00 an Aufnahmeleiter, die als Produktionsassistenten bei Wahrnehmungsberechtigten der VFF den Beruf des Produktionsleiters erlernen und eingewiesen werden, genutzt werden.

Unterstützt wurde weiterhin die Schreibschule Köln sowie die Schriftenreihe zur Film- Fernseh und Multimedia-Produktion der Akademiekreis Production Value mit DM 5.000,-- und die Kreativbörse Frankfurt mit DM 15.000,00.

Insgesamt erfolgten im Berichtsjahr Zuwendungen in Höhe von DM 1.101.390,00. 

Zurück

© VFF Verwertungsgesellschaft der Film und Fernsehproduzenten mbH 1998 - 2019

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.